50 Jahre Eingemeindung der Ortsteile - Die Geschichte von Neuerburg

16.11.2019

Vor 50 Jahren, 1969, wurden die Dörfer Bombogen, Dorf, Lüxem, Neuerburg und Wengerohr in die Stadt Wittlich eingemeindet. Obwohl nur Dorf freiwillig diesen Weg ging, während den anderen Dörfern ihre Selbständigkeit am Herzen lag, war und ist 2019 ein Jahr, wo man in Wittlich dieser Kommunalreform gedachte. Mit Festen natürlich, aber auch einer Ausstellung in der Stadtverwaltung.

Das Kulturamt und die Stadtbücherei Wittlich möchten mit ihrem Beitrag zu diesem Jubiläum Informationen zur Geschichte der einzelnen Stadtteile publik machen und engagierten deshalb den Wittlicher Geschichtsstudenten Yannick Negele, um über die einzelnen Ortsteile in fünf Vorträgen zu referieren.

Den Anfang machte Neuerburg. Vor rund 30 interessierten Personen schilderte der junge Historiker die Geschichte dieses Teils der Stadt Wittlich. Vor dem Ort existierte die Burg, die vom Neuerburger Kopf aus die Wittlicher Senke überwachte. Wenig Gesichertes kann man über die verschiedenen Wehrbauten, die dort über Jahrhunderte standen, sagen. Neuerburg gehörte zu Luxemburg, später zum Erzbistum Trier, war bettelarm oder konnte sogar dem großen Nachbarn Wittlich Gelder für den Straßenbau leihen. Eine wechselhafte Geschichte von einem Agrardorf zu einem angenehmen Wohnort, die Negele anschaulich erläuterte und mit vielen Bildern illustrierte.

Die nächsten Vorträge finden an folgenden Abenden wieder in der Stadtbücherei Wittlich statt:

Mittwoch, 20. November: Wengerohr
Donnerstag, 28. November: Bombogen
Dienstag, 3. Dezember: Dorf
Mittwoch, 11. Dezember: Lüxem

Uhrzeit: jeweils 18.00 Uhr
Stadtbücherei Wittlich, Schloßstraße 10, 54516 Wittlich
Eine Anmeldung unter info@stadtbuecherei.wittlich oder 06571/27036 wird empfohlen

 

 


Nach oben