An die Tablets, fertig, los!

05.12.2018

Bevor der Trickfilm laufen kann, müssen alle Szenen gesetzt werden.

Der Trickfilm läuft! Gelungene Präsentation zur Freude aller.

Qual der Wahl: Die Auswahl aus den vielen grafischen Szenen von David Wiesner fällt schwer.

Bei den Präsentationen kommt eine beeindruckende sprachliche Kreativität zum Ausdruck.

Mit Tablets und Apps lassen sich viele kreative Lese- und Schreibprojekte umsetzen. Deshalb hat das Landesbibliothekszentrum ein Rheinland-pfalz-weites Projekt mit zehn Bibliotheken gestartet, die bei Pilotveranstaltungen diese Möglichkeiten ausloten und modellhaft ausprobieren.

Auch die Stadt- und Kreisergänzungsbücherei Wittlich ist Teil dieses Projekts, und so konnten Anfang Dezember zwei Schulklassen vor Ort mit Unterstützung der Medienpädagogin Pia Lauscher und Anna Geng von medien+bildung.com ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Die Klasse 3a der Grundschule Friedrichstraße, bestens vorbereitet von ihrer Lehrerin Sandra Griebeler, erstellte mittels der App „Puppet Pals“ drei Märchentrickfilme. Da wurden Figuren abfotografiert und zugeschnitten, um sie anschließend in den ebenfalls selbst gemachten Bühnenbildern agieren zu lassen.

Dass parallel auch die Tonspur mit verschiedenen Darstellern eingesprochen werden musste, war eine besondere Herausforderung. Umso beeindruckender waren die abschließenden Präsentationen der Kurzfilme „Hase und Igel“ und “Froschkönig“. Alles selbst gemacht, eine tolle Leistung!

Im Anschluss entdeckte die Klasse 6a der IGS Salmtal mit der App „Spot“ die fantastischen Welten des Künstlers David Wiesner. Tiefer und tiefer zoomten die Schülerinnen und Schüler in die surrealen und magischen Szenen.

Jede Gruppe entschied sich schließlich für eine Lieblingsszene in der App, die sie per Screenshot festhielt, um dann einen kurzen Text darüber zu schreiben. Dieser wurde mittels „Cloud Art“ in grafisch individuell gestaltete „Wortwolken“ umgewandelt. Und auch hier durfte natürlich die abschließende Präsentation der Arbeitsergebnisse nicht fehlen.

Eine ungewöhnliche Unterrichtseinheit, die Schulklassen, Lehrkräften und dem Team der Stadt- und Kreisergänzungsbücherei gleichermaßen gefiel, so dass bereits über eine Wiederholung im kommenden Jahr nachgedacht wird.


Nach oben